City-Galerie geschlossen!

Dieser Artikel erschien vor ca. 1 1/2 Jahren auf bier-siegen.de, dem einzig seriösen Nachrichtenportal im Kreis Siegen-Wittgenstein. Manche stempeln es als Satire ab. Dieser Artikel ist jedoch die volle Wahrheit. Das Management des Einkaufscenters „City-Galerie“ in Siegen sah dies allerdings anders und drohte uns mit seinen Anwälten für den Fall, dass wir diesen Artikel nicht von der Seite nehmen.

Irgendwie war er aber zu schade, um ihn völlig aus dem Internet zu entfernen. Daher mache ich ihn nun hier verfügbar, in der Hoffnung, dass die Anwälte der Firma ECE Projektmanagement mir nicht auf die Schliche kommen. 

Wenn Sie nicht aus Siegen kommen, werden Sie diesen Artikel schätzungsweise 95% weniger lustig finden.

Kontext: http://www.siegener-zeitung.de/siegener-zeitung/Web-Portal-sorgt-fuer-Verwirrung-4ebd8d67-cc40-43b2-9c63-46cb7b6a4876-ds

http://bier-siegen.de/2017/02/12/siegener-zeitung-sorgt-fuer-verwirrung-ueberall-vergriffen-webseite-ueberlastet/

 

Es wurde schon lange vermutet und doch ist das Ausmaß unerwartet: Die City Galerie wird nach einer kürzlichen Überprüfung durch Vertreter der EU-Kommission bis auf Weiteres geschlossen.

Ab Freitag, 10.02.2016 wird das beliebte Einkaufszentrum seine schweren Schwingtüren schließen.
Der Grund? Die City Galerie unterschreitet deutlich das EU-Sauerstoffminimum für öffentliche Orte. „Die Atmosphäre in der City-Galerie besteht nach unseren Stichproben zu durchschnittlich 60-70% aus Kohlendioxid und Methan. Der Anteil an Atemluft ist dagegen gefährlich gering.“, so Jean-Claude Schulz, Unterhändler von EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis und Leiter der Überprüfungen in Siegen. „Der Besuch der City-Galerie stellt ein gravierendes Gesundheitsrisiko dar und ist nach den europäischen Richtlinien keinem Bürger zumutbar. Insbesondere die Situation für Kinder, schwangere Frauen oder auch für Arbeitnehmer ist absolut untragbar.“

Anhand dieser Zahlen schätzen Experten nun, dass im Raum Siegerland-Wittgenstein und Umgebung bis zu 3.000 Menschen an schweren Atemwegserkrankungen leiden, die durch den regelmäßigen Besuch der City Galerie verursacht wurden. Die Zahl derjenigen, die an Herz-Kreislaufleiden erkrankt sind, kann nicht einmal vermutet werden. „Die City-Galerie existiert seit 1998. Das könnte sie zu einem der größten Gesundheitsrisiken im ganzen Kreisgebiet machen“, so Schulz im Interview mit unserem bierSiegen-Außenreporter.

Wie lange wird die City Galerie geschlossen bleiben?

Bisher ist sogar unklar, ob das Einkaufszentrum jemals wieder eröffnen dürfen wird. Vermutlich wären umfassende und kostspielige Umbaumaßnahmen nötig, um einen richtlinienkonformen Zustand zu erreichen. Die Frage wird sein, ob die Betreibergesellschaft bereit sein wird, diese Kosten zu tragen. Unter Umständen könnte sie sogar von Gerichten dazu gezwungen werden. Doch nicht nur das: Die Betreiber sehen sich ebenfalls in der Gefahr, wegen schwerer Körperverletzung angeklagt zu werden. Verschiedene Bürger haben bereits ihre Absicht, eine Sammelklage einzureichen, geäußert. Bisher gibt es keine öffentlichen Statements der Leitung der City-Galerie. Dies könnte mit der heiklen juristischen Situation zu tun haben.

Kritik an der Schließung kommt von der FDP Siegen. Die Atmosphäre in der City-Galerie sei ein wesentlicher wirtschaftlicher Faktor für die ansässigen Unternehmen. „Ohne einen entsprechenden Sauerstoffmangel im Gehirn der Kunden würden Unternehmen wie New Yorker oder Douglas innerhalb kürzester Zeit Umsatzeinbußen von bis zu 40% verzeichnen“, rechnet Werner B. , Angehöriger der FDP Kreistagsfraktion vor.

Trotz aller Kritik: Die Schließung ist nicht mehr zu verhindern. Es ist nun an der Betreibergesellschaft, für eine Verbesserung der Verhältnisse zu sorgen. Zu diskutieren wird sein, ob und in welchem Umfang sich die Stadt bereit erklärt, finanzielle Unterstützung zu leisten. Ein Blick in den Haushalt sorgt hier aber für wenig Optimismus.

Diskutieren Sie mit uns: War die Schließung ein richtiger Schritt? Sollten die Betreiber der City-Galerie zur Verantwortung gezogen werden? Und wie soll es nun weitergehen? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Schreibe einen Kommentar